Samstag, 21. Dezember 2013

Schöne Weihnachten ...

... bevor sich die Welt für wenige Tage entschleunigt, wünsche ich meiner werten Leserschaft ein schönes Weihnachtsfest. Ich selbst habe mich ins schöne Thüringen abgesetzt und verbringe die Feiertage in Familie, bevor am 27.12. der "Chaos Communication Congress" #30C3 seine Tore öffnet. Es handelt sich hier um eine Technologiekonferenz und ich erwarte mir viel Inspiration, interessante Gespräche und eine Menge Spass. Natürlich ist auch eine weitere Folge unseres Podcasts "CoffeeClash" geplant.

Zur Einstimmung aufs Fest noch das Video einer Leipziger WG. Als "kleine" Hausmusik wird hier das Weihnachtsoratorium von Bach aufgeführt ...

Mittwoch, 20. November 2013

Handgemacht ...

... es liegt wohl in der menschlichen Natur, sehnsuchtsvoll nach allem Unerreichbaren zu streben und das Naheliegende wird schnell zur Last. Eher freudlos ist die Religion des Seins und Habens, schnell langweilt teuer erworbener Besitz und mit der Zeit wird Tägliches zur Tyrannei.

Im Augenblick würde ich wohl lieber etwas handwerkliches tun, vielleicht auch nur auf Zeit. Das Gefühl, eine Arbeit zu Ende zu bringen und ein konkretes Ergebnis in den Händen zu halten wäre ein schöne Abwechslung zum Büroalltag. Wohl wissend, dass die Lebenswirklichkeit wohl immer der Vorstellung nachsteht, zeigen die nachfolgenden Videos sicherlich, was ich meine ...

The Mast Brothers

The Mast Brothers from The Scout on Vimeo.


Im Märzen der Bauer

Im Märzen der Bauer from Peter Nick on Vimeo.


Optimo Hat Company

Optimo Hat Company from Optimo Hats on Vimeo.


Bäcker aus einer anderen Zeit



Donnerstag, 19. September 2013

CoffeeClash Presseschau: Die Bild ...

... wie immer kurzentschlossen und wiederholt auf Dienstreise nutzten wir die freie Zeit zur Presseschau der Bildzeitung vom 17.09.2013. Den thematischen Grundgegebenheiten der Zeitung folgend, ist auch unsere kommentierte Zusammenfassung eher, nun ja, eher wenig - also wie soll ich sagen - eher genretypisch boulevardesk.

Wir wünschen wie immer viel Spass beim zuhören, danken für euer Feedback zu unser Bundestagswahl-Sondersendung und freuen uns auf eure Kommentare.

Montag, 16. September 2013

Claus Kleber erklärt ...

... so kurz vor der Wahl möchte ich meiner geneigten Leserschaft ein Video zur Erklärung der Erst- & Zweitstimme sowie zu den Neuerungen bei der Vergabe von Überhangmandaten empfehlen. Ohne unnötige Umschweife erklärt Klaus Kleber das System der Direktmandate und der Listenplätze, die es verfassungskonform zu verteilen gilt.



In unserem Podcast "coffeeclash" haben wir bereits unsere Meinung zu relevanten Thesen der Parteien kundgetan - für den unentschlossenen Wähler möchte ich aber auch unbedingt noch den "Kandidaten-Check" empfehlen. Hier kann die eigene Meinung mit den Kandidaten des eigenen Landkreises verglichen werden. Die Vergabe der Erststimme will schließlich auch gut überlegt sein.

Freitag, 6. September 2013

CoffeeClash Nr. 6 zur Bundestagswahl ...

... in gewohnter Unregelmäßigkeit haben wir die Gunst des Feierabends zur Aufnahme einer weiteren, grandiosen Folge unseres Podcasts "CoffeeClash" genutzt. Im Nachhall des Kanzlerduells haben wir thematisch zu den Thesen der Parteien auf Basis des allseits bekannten Wahl-O-Maten unseren Senf in Tonform festgehalten und präsentieren voller Stolz die Folge 6 - viel Spass beim zuhören.

Wie immer freuen wir uns über Kommentare, willige Gesprächsgäste und positives Feedback aller Art.

Sonntag, 18. August 2013

Angeln in Dresden ...

... eine Bachforelle war es, die mein Patenkind nach wenigen Minuten aus hauseigenem Gewässer zog. Die Kinderangel hierfür hatte ich ihm zu seinem 6. Geburtstag geschenkt und schnell war er sicher im Umgang mit Haken und Köder. Ich selbst hatte leider keine Ahnung von der Angelei und zum weidgerechten Umgang mit dem Fang konnte ich nicht viel beitragen.

Den Mangel habe ich nun im Frühjahr mit der offiziellen Fischereischeinprüfung abgestellt und mittlerweile auch einen kleinen Barsch aus der Elbe gedrillt. Ein kapitaler Fang war aber noch nicht dabei, sodass mir das erste Ausnehmen eines Fisches noch bevorsteht. Als Späteinsteiger habe ich natürlich meine Skrupel und werde mich möglicherweise der "Catch&Release"-Bewegung anschließen - auch ohne Fang ist das Angeln tatsächlich ein überraschend entspanntes Hobby draußen in der Natur.

Angeln in Dresden

Mittwoch, 24. Juli 2013

Melt! Festival 2013 ..

... in ungewohnter Leichtigkeit gestaltet sich ein Festival, wenn Regenwetterlagen ausbleiben und laue Sommernächte zum Tanzen und Musikhören einladen. Mein fünftes Melt! Festival zeigte sich von der Musikauswahl als auch organisatorisch von der besten Seite und so vergingen die 4 Tage Ferropolis zusammen mit lieben Menschen wie im Fluge. Für die altersgemäße Unterbringung sowie die Shuttletransfer sorgte wie immer "Cooltours" - mit neuem Konzept noch angenehmer und ohne Wartezeiten.

Neben vielen wunderbaren Bands & Musikacts möchte ich vor allem "Woodkid" als meine Neuentdeckung hervorheben. Eine tolle Bühnenshow, ein unterhaltsamer Sänger und wunderbare Songs zogen das Mainstage Publikum in den Bann.



Ich hatte viel Spass und werde sicher auch im nächsten Jahr wieder dabei sein. Zum Schluss noch einige Festivalimpresionen von putpat.tv - das Festivalfeeling selbst läßt sich eben schwer in Worte packen.

Sonntag, 16. Juni 2013

Die Geschichte vom Drosselnetz ...

... nicht ganz neu ist die Kommunikation zu Planungen der Telekom bezüglich möglicher Volumengrenzen für den privaten Internetanschluss, wie wir sie aus dem Mobilfunk lästigerweise bereits kennen. Nun steht es jedem Unternehmen zu, Verträge nach gut dünken zu gestalten - keine Frage! Das Problem ist aber, dass wir eigentlich nur eine Leitung und einen Zugang zum Internet kaufen. Das Recht auf eine inhaltliche Prüfung zu Optimierungszwecken durch die Telekom ist konstruiert und die Begründung der Notwendigkeit aus meiner Sicht fingiert. So wie uns die Fernsehsender das Recht auf freie Programmwahl absprechen, folgt nun das gesteuerte Internet und Cindy aus Marzahn wird Programmdirektor. Ziel ist es, notwendige Investitionen in Infrastruktur so gering wie möglich zu halten. Einstmals von unseren Steuergeldern flächendeckend aufgebaut, ist das öffentliche Telekommunikationsnetz, und damit das Internet, nun der Spielball von Aktionären. Deren Interesse richtet sich nicht auf ein bestmögliches Netz, sondern lediglich auf die Gewinnprognose des aktuellen Quartals.

Kein geringerer als der Elektrische Reporter Mario Sixtus persönlich, zeigt in folgendem Film, welche Auswirkungen die geplanten Tarifänderungen der Telekom haben. Das kurze Erklärbär-Video darf frei geteilt werden und so möchte ich es euch nicht vorenthalten.



In den kommenden Jahren werden wir noch eine Vielzahl öffentlicher Infrastrukturgüter schmerzlich vermissen lernen, bevor eine verlorene Einsicht wieder ins Bewusstsein rückt: Privateigentum verpflichtet! Und geeignete Mittel zur Durchsetzung dieser Pflichten werden in einer aufgeklärten Wissensgesellschaft schnell umzusetzen sein, soll doch der Wähler das Kreuz an der richtigen Stelle setzen.

Dienstag, 4. Juni 2013

Und plötzlich ist alles ganz nah ...

... ganz unwirklich scheinen die Bilder im TV und lang zurück die Erinnerung an das Hochwasser der Elbe im Jahr 2002. Wie gewohnt geht das Leben abseits der Ufer weiter; Menschen sitzen im Büro, kaufen ein, trinken Kaffee und Touristen schlendern durch die Altstadt. Man muss näher kommen um die unglaubliche Natur zu sehen, die stille Kraft, die unvermeidlich zerstörerische Ausdauer des Wassers. Viele sind nach der Arbeit wie ich zu den Brücken gefahren um sich ein eigenes Bild zu machen und stehen nun andächtig und ungläubig an der Elbe. Viele Helfer sind im Einsatz und viele Freiwillige unterstützen die betroffenen vor Ort. Die Sandsäcke stemmen sich gegen die Flut und aus den Kellern wird unermüdlich Wasser nach oben gefördert. Ob sich diese rollende Wand überhaupt aufhalten lässt? Noch schnell ein Bild und ab nach Hause...

#Schillergarten #Hochwasser

... und mit einer Nachricht ist plötzlich alles ganz nah ...



Sonntag, 26. Mai 2013

Reingehört! Pále ...

... ganz wunderbar fügt sich ein verregnetes Bereitschaftswochenende in die unendlichen Soundcloud-Tonlabyrinthe und so waren die Stunden voller Freizeitpassivität nicht ganz ungenutzt. Wie immer möchte ich euch daher auch meine liebsten Fundstücke nicht vorenthalten und neide dem Künstler sein kreatives Schaffenstalent.

Über Pále selbst läßt sich, abgesehen von Standardaccounts in sozialen Netzwerken, nicht viel googlen und so überlasse ich euch direkt den folgenden beiden Arbeitsproben. Viele Spass!



Samstag, 25. Mai 2013

Happy Towelday ...

... zu Ehren des verstorben Buchautors Douglas Adams wird jährlich am 25. Mai der Towelday begangen. In Anlehnung an den Roman "Per Anhalter durch die Galaxis" wird an diesem Tag ein Handtuch mitgeführt. Natürlich macht man sich hierbei ziemlich zur Feile, dennoch sehe ich jedes Jahr den ein oder anderen mit einem kleinen Handtuch in der Öffentlichkeit.

Towel Day - Keine Panik

Nach dem Motto: "Das hier is "ne verdammt harte Galaxis. Wenn man hier überleben will, muss man immer wissen, wo sein Handtuch ist." habe auch ich wie in Vorwendezeiten das Haus festlich mit einer wehenden roten Fahne geschmückt.

Feiertag! #towelday

Montag, 20. Mai 2013

Review re:publica 2013 ...

... erwachsen geworden ist die re:publica Konferenz, die Organisation und Infrastruktur wurde perfektioniert und dennoch hat sie nichts von ihrem Gründergeist, von ihrer Visionskraft verloren. Obwohl viele Themen, wie Netzneutralität, Urheber- & Leistungsschutzrecht schon lange vertraute Begleiter geworden sind, finden sich in jedem Jahr auch neue Vortragsthemen, die noch nicht in der Breite bekannt sind.

Das Thema Podcast entwickelt sich als Schwerpunkt und so haben wir neben unzähligen anderen Podcast mit coffeeclash.de direkt vor Ort aufgenommen. Natürlich hatte Tim Pritlove auch einen Vortrag zum Thema und einen eigenen Raum zum Aufnahmestudio der "Sondersendung" ausgebaut.

Podcasts - Radio Universal - Tim Pritlove



Als Jahreslosung fordert Sascha Lobo dazu auf, die Netzpolitik durch Konsens zu mehr Gesellschaftsfähigkeit zu verhelfen. Es nützt eben nicht alles zu fordern und nichts zu bewegen. Die zentrale Frage lautet also: Was würde Frau Merkel überzeugen?

Sascha Lobo: Überraschungsvortrag II



Unter dem Titel reclaim.fm wurde eine Wordpress Erweiterung präsentiert, mit deren Hilfe Daten, Bilder & Kommentare aus sozialen Netzwerken in eine selbst gehostete Plattform gesichert werden können. Ziel ist es, den Besitz an eignen Daten wieder wiederzugewinnen. Zu guter letzt wurde ein Vorschlag für ein Logo vorgestellt, welches das "Internet" als ganzes representiert - und hier ist es in voller Schönheit: (#) Ja, das Logo ist eine Raute in Klammern - ganz schlicht gehalten :-)

Zum Schluss habe ich noch 2 Vorträge zum Nachhören ausgewählt. Es finden sich aber noch eine ganze Reihe mehr auf youtube.

Johannes Kleske: Das Ende der Arbeit -- Wenn Maschinen uns ersetzen



Gunter Dueck: Aufruf zum metakulturellen Diskurs

Mittwoch, 8. Mai 2013

Heimatdialekt ...

Dienstag, 7. Mai 2013

CoffeeClash Folge 5 - re:publica 2013

Bei bestem Wetter haben wir das Sonnendeck der re:publica Konferenz für ein Gespräch mit Jojo, besser bekannt als @beetlebum, genutzt. Oft geplant, haben wir nun auch einen Gast für unseren Podcast gewinnen können und freuen uns auch für die Zukunft auf euer Feedback, eure Themenwünsche oder gerne auch auf eure Teilnahme als Gast.



Freitag, 3. Mai 2013

Original Thüringer Detscher ...

... in der Vergangenheit ein Festessen für arme Leute, sind Thüringer Detscher vor allem durch die Zubereitung eine echte Spezialität. Im Unterschied zu anderen Backteigen sind es Kartoffeln als Basis für den wie folgt hergestellten Teig:

- 400gr Pellkartoffel kochen, pellen und zerdrücken
- 250-300 gr Mehl dazugeben und untermengen
- 1 Ei und eine Prise Salz

Das Ganze kneten, bis der Teig schön fest ist und auf 3-4 Millimeter ausgerollt werden kann. Mit einem Messer werden Rechtecke geschnitten und ohne Fett am besten direkt auf einer Herdplatte gebacken. Je nach Hitze, dauert es nur wenige Sekunden und der Teig sollte gewendet werden, wenn er Blasen schlägt. Jetzt mit Butter einpinseln, zuckern und direkt als kleine Rolle aufessen.

Traditionell wird Malzkaffee zum Detscher getrunken. Zwischenzeitlich ist ein entsprechender Herd wohl nur noch schwer zu finden, umso mehr freute ich mich über dieses Stückchen Heimat. Guten Appetit!

Original Thüringer Detscher by Andreas Dietzel (dietzi)) on 500px.com
Original Thüringer Detscher by Andreas Dietzel

Montag, 29. April 2013

Samstag, 13. April 2013

Reingehört! My Sister Grenadine & Pascal Pinon ...

... in der Rubrik "Reingehört!" habe ich heute einen Gastbeitrag des hochverehrten Schlagzeugers, Produzenten & Liedermachers Peter N. aus J. Dem geneigten Leser ist Peter noch aus meiner Zeit bei James.Rocky bekannt. Heute in der schnelllebigen Filmbranche tätig, ist Peter aus Mangel an Zeit mehr Liedhörer den selbst aktiver Musiker, was er bedauert. Uns freut's, denn hier sind seine ganz speziellen Empfehlungen neuer und neu entdeckter Musik:

My Sister Grenadine

My Sister Grenadine sind gerade mit ihrem dritten Album 'Spare Parts' auf ausgedehnter Deutschlandtour. Ich habe die drei Berliner bei einem Konzert in der Küche der Tübinger Wilhelma, einem alternativen Wohnprojekt, entdeckt und war schnell von deren minimalistischer Musik begeistert. Nur mit der Ukulele bewaffnet singt Sänger Vincenz Kokot seine überaus übersetzungswürdigen Texte. So singt er bei 'Matter Of Fact' über die Teile (unserer Persönlichkeiten), die wir im Strudel unseres eiligen Lebens verlieren, und schlägt vor, diese 'Spare Parts' zu sammeln und zu neuer Schönheit zusammenzusetzen. 'Bring all your spare parts/ we can put them in a row/ and figure out how they would work out/ before we let go'. Sehr poetisch. Mastermind Felix Koch macht dazu mit allerlei Dingen Geräusche: knüllt Plastetüten, schlägt Türen zu, brummt den Basslauf a capella... Angelina Kartsaki spielt Violine und weitere 'Objects'. Unten zu hören ein Mitschnitt eines Konzertes in der Dresdner nikkifaktur vom 30.03.2013. Weitere Konzerttermine findet ihr hier.



Pascal Pinon

Pascal Pinon, soviel sei gesagt, sind zwei Schwestern aus Reykjavík, deren genaues Alter ein gut gehütetes Geheimnis zu sein scheint. Bekannt ist: im Alter von 14 beschlossen sie, eine Band zu gründen. Wenig später erschien die erste Platte und die beiden Mädels zum ersten Mal bei Festivals in Japan und China. Konnte man der Musik des ersten, im Oktober 2010 erschienenen Albums 'S/T' noch den Stempel 'süss' aufdrücken, gelingt dies für das neue Album 'Twosomeness' nicht mehr. Ähnlich, wie bei My Sister Grenadine klickern zu Gitarre und Keyboard allerlei Geräusche, Beats aus einem Walkman... Die oft auf Isländisch gesungenen Lieder erinnern - wie naheliegend - an Björk. Die beiden umtriebigen Isländerinnen sind viel unterwegs und dies sollte man sich zunutze machen - ein Konzert der Mädels bleibt in ungemein guter Erinnerung. Am besten erfährt man über kommende Gigs auf deren Facebookseite. Wir fragen nicht, wie das mit der Schule vereinbar ist.



Samstag, 6. April 2013

Orginal Wiener Garnitur ...

... es sind eben oft die kleinen Dinge, die aus dem Gewöhnlichen etwas Besonderes machen und so möchte ich heute auf eine selten gewordene Form des Küchenglücks verweisen. Die meisten meiner Leser werden schon den Unterschied zwischen einem Schnitzel "Wiener Art" und einem "Wiener Schnitzel" kennen. Bei gleicher Zubereitung ist es das zartere Fleisch vom Kalb im Unterschied zum Schweineschnitzel. Oft mit einem Petersiliensträußchen serviert, ist die echte "Wiener Garnitur" bestehend aus einer Zitronenscheibe, einer Sardelle sowie einer Karper noch das Tüpfelchen auf dem in Butterschmalz gebratenen 'I'. Es lohnt sich definitiv die Scheu vor dem kleinen Fisch zu überwinden & so schaut das Ganze dann aus.

Wiener Garnitur by Andreas Dietzel (dietzi)) on 500px.com
Wiener Garnitur by Andreas Dietzel

Sonntag, 24. März 2013

Podcast: CoffeeClash#0004 ...

... die aktuelle Folge unseres Podcasts widmen wir dem Heer an Monteuren, Handelsreisenden und Beratern, die jede Woche ausziehen und fern der Heimat Ihrer Berufung nachgehen. Aufgenommen haben wir also in längst vertrauter rheinländischer Hotelatmosphäre und nutzten so die Zeit sinnvoll. Das stetige Plappern der umsitzenden Gäste sowie die elektromagnetischen Störgeräusche der Mobiltelefone bitten wir zu entschuldigen - es ist eben alles live.

Eine Änderung erfährt unser Podcast sowohl durch den Namen "CoffeeClash" als auch durch die Nutzung des Podlove Plugins. Eingeweihte wissen sofort, dass hier der Vertriebskanal der Aufnahme angepasst wurde. Wer sich für die Umsetzung näher interessiert, kann gerne auf uns zukommen.

Unter dem Arbeitstitel "Wacholderschinken auf Selleriesalat" sprachen wir also zu den Themen: Essen & Trinken, Angeln, Politik, Soziale Netzwerke, Podcastempfehlungen und zu Scripted Reality.

Viel Spass & Gute Unterhaltung



Samstag, 26. Januar 2013

TABAS#0003 ...

... ungebührlich viel Zeit ist seit der letzten Folge unseres Podcasts "TABAS" vergangen und fast wäre das Gesetz der Serie gebrochen worden. Es ist nun ganz bestimmt nicht so, dass wir keine Themen zu besprechen oder oder gar die Lust am Aufnehmen verloren hätten. Als Hobby steht die mediale Präsenz den Verpflichtungen der Lebenswirklich nach. Umso mehr freuen wir uns natürlich, dass wir mit neuer Technik und einem Live gespielten Jingle wieder im Geschäft sind.



Geredet haben wir über Technik, Essen, Bier, Angeln und über Mobilität. Für die Zukunft planen wir die Runde mit Gästen zu erweitern und sind natürlich für Anregungen offen. Die Themen der Sendung gibt es auch als Link auf unserer Facebook Seite.

TABAS#0003 by Andreas Dietzel (dietzi)) on 500px.com

Freitag, 4. Januar 2013

Mehr Sicherheit bei Google ...

... der eine oder andere hat bestimmt schon von Googles neuem Sicherheitsverfahren bei der Anmeldung gelesen. Hinter dem Namen "2 Wege Authentifizierung" verbirgt sich ein Prinzip, dass in seiner Logik auch ohne IT Kenntnisse zu verstehen ist: Um sich gegenüber einem Dienst anzumelden, kann ganz allgemein geprüft werden, ob der Nutzer er selbst ist, ob er etwas bestimmtes weiß oder ob er etwas bestimmtes hat.

Um zu prüfen welcher Benutzer vor dem Gerät sitzt, könnten biometrische Daten, beispielsweise das Gesicht, der Fingerabdruck oder die Iris gescannt werden. Leider sind die hierzu nötigen Geräte sehr teuer und könnten manipuliert werden. In der Praxis ist dieses Kriterium schwer umsetzbar.

Mittels Passwort oder PIN wird typischerweise das Wissen um einen Zugangscode abgefragt. Nur wer das Passwort weiß, kann sich mit einem Benutzerkonto anmelden. Dieses Verfahren ist typisch für Internetdienste, die Gefahr eines Passwortmissbrauchs ist aber allgemein bekannt. Findige Betrüger habe sich zahlreiche Methoden überlegt, um die Passwörter von Nutzern zu stehlen.

Die Dritte Möglichkeit ist der Besitz eines Zugangsmediums, sozusagen eines Schlüssels. Dieser Schlüssel ist an den physischen Besitz, beispielsweise einer SmartCard oder einer Tan-Liste gebunden.

Um nun die Sicherheit zu erhöhen, fragt Google für seine Dienste zusätzlich zum bekannten Passwort alle 30 Tage und pro zugreifendem System einen Code ab, der auf das Mobiltelefon gesendet wird und kombiniert so das Wissen eines Passwortes mit dem Besitz eines bestimmten Telefons. Im Ergebnis kann ein Internetbetrüger mit einem gestohlenen Passwort nur zugreifen, wenn er auch das zugehörige Mobiltelefon hat. Dazu gehört dann schon eine Menge kriminelle Energie und wäre im großen Maßstab nicht denkbar.



Die 2 Wege Authentifizierung kann für Google Dienste unter folgendem Link aktiviert werden: Klick

Für jede Anwendung, die Auf den Google-Account zugreift muss im Nachgang ein anwendungsspezifisches Passwort generiert werden. Das hat mich noch mal 20 Minuten Zeit gekostet, verhindert aber dass eine App das Hauptpasswort unbemerkt weitergeben kann und schützt so zusätzlich vor Missbrauch. Der Aufwand lohnt sich und ich werde in meinem Umfeld Werbung machen und bei der Aktivierung unterstützen.