Sonntag, 3. Juni 2018

Mit dem Camper durch Schweden ...

... eine Erfahrung mit sich und der Welt; so würde ich die reisemobilistische Kulturtechnik des Landstreichens mit einem Campervan beschreiben. Naturerfahrung und Unabhängigkeit stehen den unbedingten Infrastrukturanforderungen des Straßenverkehrs und der Campingplatzordnung diametral gegenüber. Wie lang reicht der Strom? Wie werde ich das Grauwasser los? Und was ist eigentlich AdBlue? Es gibt viel zu lernen im Umgang mit dem durch Hymer wohnlich gestalteten Mercedes Grand Canyon S, dessen Zeitgeistigkeit auf Instagram so gerühmt wird.



Dazu die entspannte und naturbetonte Gesellschaft Schwedens, deren soziale Wohlfahrt die Errungenschaften der DDR in den Schatten stellt und deren gebildete und humanistische Einwohnerschaft den Kern europäischer Normen und Werte verkörpern könnte - so müssen sich meine Eltern 89 beim ersten Besuch im "Westen" gefühlt haben. Ein Paradies für Aussteiger, Systemverweigerer und Naturliebhaber, denen das Wesentliche und das natürlich Schöne am Herzen liegt.





Während Wälder, Seen und Strände an mir vorbei ziehen, bleibt selbstverständlich viel Zeit für Musik und ich habe abschließend zwei Empfehlungen aus der Welt des Jazz: